Motivation in der dunklen Zeit

Fehlender Antrieb in den Wintermonaten ist nicht nur unter Sportlern ein viel diskutiertes Thema. Bei vielen sinkt um diese Zeit die Motivation aufgrund von Lichtmangel. Das Licht ist der wichtigste Taktgeber für unsere innere Uhr im Gehirn. Fehlendes Licht verändert die Aktivität der Gene und Botenstoffe in uns. Melatonin, ist einer dieser Botenstoffe und sorgt für guten Schlaf. Bei Dunkelheit steigt der Melatonin Spiegel um das Zehnfache an und bleibt, aufgrund des fehlenden Sonnenlichts, auch während dem Tag erhöht. Dadurch können vermehrt Müdigkeit oder sogar Winterdepressionen auftreten.

 

Das schöne jedoch ist, dass du den Botenstoffen nicht hilflos ausgeliefert bist. Du kannst durch die Wahl deiner Gedanken und Emotionen, aktiv auf deine Botenstoffausschüttung Einfluss nehmen und deinen Antrieb somit steigern.

 

Heute möchte ich dir ein paar Tipps geben, wie du deine Motivation in der dunklen Zeit steigern kannst:    

 

Zielsetzung

 

Ein wichtiger Faktor um deine Motivation zu steigern ist die richtige Zielsetzung und Planung. Kennst du deine Ziele und hast du diese positiv formuliert, dann kannst du sie im Geiste auch vorweg erleben und somit deinen inneren Antrieb pushen. Spüre nach, wie es sich anfühlt wenn du nach dem Training glücklich und  zufrieden nach Hause kommst und dein Programm für den Tag bereits absolviert hast. Das steigert deine Motivation!

Wenn du dir im Kalender deine Trainingszeiten auch noch fix einträgst, dann ist die Versuchung, sie nicht zu machen, geringer. 

 

Innerer Schweinehund

 

Ein weiteres Hindernis um in der kalten und nassen Jahreszeit trainieren zu gehen, könnte dein innerer Schweinehund sein. Flüstert er dir auch manchmal zu: „Bleiben wir doch liegen und verschieben das Training auf morgen“.

An dieser Stelle möchte ich den Schweinehund etwas näher erklären. Wir gehen von der Grundannahme aus, dass in dir eine Vielzahl von Anteilen wirksam sind, die alle beachtet werden wollen. Dein „innerer Schweinehund“ gehört, wie auch dein „Innerer Kritiker“ oder „Innere Antreiber“ zu deinem Inneren Team. Und du bist sozusagen der Team Leader oder Boss über deine Anteile.

 

Merke: Jeder Anteil in dir will immer nur das Beste für dich. So auch dein Innerer Schweinehund. In diesem Fall möchte er, dass du dich erholst. Manchmal ist das ja ganz sinnvoll, aber lässt du ihm zu viel Spielraum, dann hat er dich unter Kontrolle. Gelegentlich musst du dann ein strenges Wort sprechen und zu ihm sagen: „STOP, wir gehen jetzt trainieren!“ Dann entscheidest du und dein innerer Anteil hat Sendepause! 

 

Strecke variieren

 

Läufst du immer die gleiche Strecke und denkst dir schon vor dem Laufen wie fad das wieder wird? Dann ist es an der Zeit Abwechslung in dein Training zu bringen! Neue, spannende Strecken steigern deine Motivation.

 

Morgensport

 

Zählst du zu den Morgensportlern, die schwer aus dem Bett kommen, dann gebe ich dir noch ein paar Tipps:

Als Wecker kann dich dein emotionaler „Aufweck-Song“ unterstützen, der in dir die Lust zum Laufen erweckt. Zusätzlich dazu, kannst du dir einen fixen Bewegungsablauf erarbeiten, der dich direkt aus dem Bett in die Laufschuhe führt. Hier unterstützen dich kurze und prägnante Selbstanweisungen. Diese Technik kannst du gleich als deine frühmorgendliche Mentalübung ansehen um deine Willensstärke zu trainieren. Und Willensstärke benötigst du ja auch im Wettkampf. Viel Spaß beim Anwenden!

 

Für dein individuelles Mentalcoaching stehe ich dir gerne zur Verfügung.

 

Be strong,

Wolfgang

 

 

 

MANA4YOU

Wolfgang Seidl, MBA

Akademischer Mentalcoach

Dipl. Lebens- und Sozialberater

HeartMath®Coach

 

+43 650 415 5401

mind@mana4you.at

www.mana4you.at    

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Der kleine Bergesel (Samstag, 26 November 2016 21:01)

    Mich motiviert das Privileg, gesund zu sein, sodaß ich überhaupt Laufen kann und mich während des Laufens zu spüren und meine Gedanken positiv zu kalibrieren und mich zu programmieren - Toll ist das Gefühl im Flow zu laufen...