WEMOVE - WeBLOG

Laufen im Sommer für kühle Köpfe oder "Der Fleiß ist heiß – um jeden Preis?"

Laufen im Sommer - Markus Steinacher - Rosenarkadenlauf 2017
WEMOVE RUNNER Markus Steinacher beim Zielsprint des Tullner Rosenarkadenlauf 6,4km

Es ist kein Geheimnis, dass die Regel Nummer 1 beim Sporteln im Sommer „Trinken, Trinken und nochmal Trinken“ bedeutet. Wieviel ist gut, gesund und notwendig? Ja, speziell bei Laufwettbewerben wird es spannend. Nicht einmal schon bin ich bei Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke am Start gestanden und der Schweiß tropfte vom Rand meiner weißen Funktionskappe. Backofen-Hoch10: in den Schuhen fühlt es sich an, als würde der Kessel knapp vorm Explodieren sein, der Rücken ist allein durch die 15 Minuten Warm Up schon komplett nass.

mehr lesen 0 Kommentare

Laufen ein Einzelsport?

Immer wieder muss ich darüber schmunzeln, wenn ich von manchen so etwas höre wie: "Ich und laufen?! Niemals! Das ist doch ein Einzelsport! Ich mache lieber irgendetwas im Team, wie Fußball oder Volleyball. Beim Laufen fehlt mir einfach der Teamgeist bzw. das Teamwork."

 

Ist es aber wirklich so? Ist Laufen ein Einzelsport?

Schlägt man beispielsweise im Wahrig, dem Deutschen Wörterbuch, die Begriffe Teamgeist oder Teamwork nach, findet man Schlagwörter wie: Mannschaftsgeist, Gemeinschafts- und Zusammenarbeit

mehr lesen 1 Kommentare

Are you „paced“?

 

Unlängst habe ich auf Facebook in einer der zahlreichen Läufergruppen die Frage gelesen, die in etwa so lautete: „Kann mir wer erklären was eine Pace ist?“ Das Wort Pace hat im Englischen eine sehr vielfältige Bedeutung, je nachdem in welchen Zusammenhang man dieses Wort verwendet. Im Laufsport handelt es sich dabei aber definitiv um das Tempo, welches in Minuten:Sekunden pro Kilometer angegeben wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Große Herausforderung für Hobbyläufer/innen – Grenzwanderung zwischen Unter- und Überforderung

Mittlerweile habe ich im Laufsport schon wirklich viel erlebt. Da gab es Momente der größten Euphorie, wenn zum Beispiel ein persönlich gestecktes Ziel bei einem Laufevent erreicht worden ist, und Momente der Enttäuschung, wenn es mal nicht so geklappt hat, wie man es sich vorstellt. Beide Teile gehören im Sport, wie auch im Leben, einfach dazu. Als Mensch, der Herausforderungen liebt, ist es immer wieder ein „ins kalte Wasser springen“, wenn es darum geht, Grenzen auszuloten. Ist doch die Neugier, was noch alles möglich wäre, schon sehr groß. Und genau deshalb befinde ich mich oft in einer Art Grenzwanderung zwischen Unter- und Überforderung. 

mehr lesen 0 Kommentare

To train or not to train? That's the question!

 

 

Die Vorfreude steigt, die Koffer sind gepackt und die Tickets für den Zug nach Prag ausgedruckt und bereit.

Während mein Blick nochmals über meine ToDo Liste schweift, ob ich auch ja nichts vergessen habe, vibriert mein Handy.

Nachricht von meiner Freundin/Trainerin/meinem "schlechtem" Gewissen....

mehr lesen 2 Kommentare